Denis Linnik wurde 1995 in Marina Gorka, Belarus, geboren. Mit sieben Jahren begann er sein Klavierstudium. Im Jahr 2004 wurde er an der Akhremchik College der Künste in Minsk in die Klasse von Tatiana Sergievskaya aufgenommen. Während seiner Schulzeit bekam Denis von dem angesehenen Professor Vladmir Nekhaenko Unterricht, der bis 2017 sein Lehrer an der Staatlichen Belarusischen Musikakademie war. 2017-2022 hat Denis in Basel, Schweiz gelebt, wo er bei Professoren Claudio Martínez Mehner und Zoltan Fejervari (seit 2021) an der Hochschule für Musik studiert.
Juni 2022 hat Denis sein Master Solist Studium mit Auszeichnung abgeschlossen.


2022 erschien seine Debut-CD „Night Wind“ bei KNS Classical Label, die Stücke von Janacek, Brahms und Medtner enthält.

In den letzten Jahren nahm er an internationalen Festivals wie ArtDIALOG (2022, 2021), Wien Modern (2021), SOLsberg (2021), 100% Classique (2021), Menuhin Gstaad Festival (2019) teil.

Er wurde Preisträger mehrerer Wettbewerbe wie XXXI Rom Internationaler Klavierwettbewerb (I Preis, Rom, Italien, 2022)Kiefer Hablitzel I Göhner Musik Preis (Preisträger und Prix Collard, Zürich, 2022), Basler Förderpreis der Stiftung BOG (I Preis, Basel, 2022), Orpheus Kammermusik Wettbewerb (mit Camerata Rhein Trio, Preisträger, Winterthur, 2020), Cantú Klavier und Orchester Wettbewerb (I Preis and Publikumpreis, Cantú, 2018), Delphische Spiele (Goldmedaille, St. Petersburg, 2016) etc.;

Seine Orchesterbiographie umfasst Auftritte mit dem Roma Tre Orchestra, dem Sinfonieorchester Basel, dem Münchener Kammerorchester, der Staatliche Philharmonie Krim, dem Sinfonieorchester Brest, dem Akademischen Sinfonieorchester der Nationalphilharmonie der Ukraine, dem Streichorchester "Metamorphose", dem M. Jora Philharmonieorchester usw